Sunday, May 25

50 wahllose Fakten über meine Wenigkeit

Ich finde die Anonymität auf diesem Blog eigentlich ganz angenehm, aber ich habe doch eigentlich nichts zu verlieren?

1. Mein zweiter Vorname ist eigentlich Marina, jedoch wurde er nicht eingetragen.
2. Ich bin in einem Waldkrankenhaus in Sibirien geboren.
3. Ich teile mir meinen Geburtstag mit dem Nikolaus.
4. Ich konnte mit drei Jahren schon lesen.
5. Mit fünf Jahren bin ich nach Deutschland gekommen.
6. Ich esse seit drei Jahren kein Fleisch mehr.
7. Ich liebe Eishockey. (Und Eishockeyspieler.)
8. Ich habe bestimmt schon zehn Regenschirme verloren.
9. Ich komme dauernd zu spät.
10. Ich träume fast jede Nacht und weiß meine Träume nach dem Aufwachen so gut wie immer.
11. Ich trinke viel zu viel Tee.
12. Ich finde Quallen unfassbar faszinierend.
13. Ich bin ein Einzelkind.
14. Die Eltern meiner Mutter und ihre Schwester sind alle Lehrer.
15. Ich schreibe seit ich elf bin Tagebuch.


16. Ich habe meinen Musikgeschmack von meinem Vater geerbt.
17. Ich musste nach einem Unfall mit 10 Jahren neu laufen lernen.
18. Ich hasse Ananas.
19. Meine liebsten Dichter sind Charles Bukowski und Christopher Poindexter.
20. Ich spiele Ukulele.
21. Ich habe 6 Jahre lang Klavier gespielt, aber konnte nie Noten lesen.
22. Ich bin Melancholiker mit Leidenschaft.
23. Ich höre krankhaft viel Musik.
24. Mein Laptop heißt Pflaumenkuchen.
25. Ich liebe amerikanische Krimi-Serien.
26. Ich habe eine schreckliche Schwäche für Männer mit schwarzen Haaren und hellen Augen.
27. Ich liebe Gewitter und Regen.
28. Ich kann mir Songtexte ziemlich gut und lange merken.
29. Ich würde später gerne in den Brooklyn Heights, NY, wohnen.
30. Wäre ich gut in Biologie und Mathe, würde ich Neurowissenschaften studieren.


31. Ich bin nicht beliebt. Und ich bin sehr froh darüber.
32. Ich könnte locker zwei Kilo Kirschen essen.
33. In der Schule habe ich Englisch und Kunst als Leistungskurse.
34. Ich lese Bücher oft in einem Tag fertig.
35. Ich pflege einen britischen Akzent.
36. Ich schreibe gerade an einem Roman.
37. Ich habe einen Perserkater namens Oskar.
38. Ich habe mal bei einem Toleranzwettbewerb mitgemacht und gewonnen.
40. Ich liebe Schmetterlinge.
41. Ich gehe gerne alleine in Cafes um dort zu schreiben.
42. Ich hasse Small-Talk und habe wirklich panische Angst davor.
43. Ich bin ein introvertierter Mensch, aber nicht schüchtern.
44. Ich hätte gern einen Boston Terrier.
44. Mein erstes Festival war das Southside letzten Jahres.
45. Ich kann ganz gut singen. Weiß aber so gut wie niemand.
46. Ich lasse mir zum 18ten ein Tattoo stechen, wie innovativ.
47. Mein Lieblingsgedicht ist "Fire and Ice" von Robert Frost.
48. Mein liebstes alkoholisches Getränk ist Corona Bier und Tequila Sunrise.
49. Das Buch, das ich zuletzt gelesen habe, ist Faserland von Christian Kracht.
50. Ich will entweder Psychologie, Lehramt oder Journalismus studieren.

10 comments:

July said...

echt interessant :)

Anonymous said...

51. du hast einen hang zur selbstdarstellung

Daria said...

mh, habe mir irgendwie gedacht, dass es keine gute idee war. mal schauen wie lange ich den post drin lasse. kannst du das verdeutlichen, anonym? bin sehr interessiert! habe immerhin noch nie so viel über mich preisgegeben. welches bild möchte ich denn von mir schaffen? du musst ja ein anderes kennen, wenn du es selbstdarstellung nennst. schieß los!

Namen sind Schall und Rauch said...

lass die Finger von fachjournalistik. ansonsten sehr interessant zu lesen. hatte ich auch mal drinne. krame ich vlt am we mal raus

Namen sind Schall und Rauch said...

weil es m.e. mehr Sinn macht, einen anderen Studiengang zu studieren und dann ein Volontariat zu machen.

Anonymous said...

51. stimmt am allermeisten

Daria said...

unfassbar wie menschen mit verbreitung negativer gedanken hinter anonymität ihren spaß haben. so lang es das leben erträglicher macht, keep on going.

Lil said...
This comment has been removed by the author.
Anonymous said...

einen blog im internet zu führen ist in meinen augen egal in welcher art und weise "selbstdarstellung".ich finde aber dass man dieses wort nicht unbedingt immer als negativ konnotiert verstehen muss.du stellst dich selbst dar , heißt ja nicht zwangsweise du stellst dich besser dar als du bist. ich finde die fakten über dich sehr interessant und zeigen nur was für eine vielseitige und liebenswerte person du sein musst. deswegen lass dich nicht nerven von menschen die nichts besseres zu tun haben als anderen den tag zu vermiesen.

Anonymous said...

Da stimme ich zu! Selbstdarstellung hin oder her, dein Blog ist super authentisch und wirklich sympathisch :)