Sunday, February 8

Unendlicher Spaß



Dieser innere Drang, den Kaktus auf meiner Fensterbank zu nehmen, und ihn einmal fest mit den Händen zu drücken. Einfach nur um zu sehen, ob es denn wirklich so weh tut, wie alle sagen. 
Grob gesehen, ist das Leben Trial and Error. Versuch und Irrtum.

Aber es ist ein unendlicher Spaß.

Wenn sich alles um dich dreht, dann ist das wie bei einem Karussell auf dem Jahrmarkt. 
Überall lautes Lachen und munter frohe Gesichtsentgleisungen. 
Dann dreht aber jemand zu schnell und du landest in deinem eigenen Erbrochenen.
Hoffentlich hast du dann nicht gerade einen Double Whopper mit extra Mayo gegessen.
Wäre ja schade um die 5,29 Euro.  

Die Leute, die sagen, dass RTL ein Synonym für Volksverdummung sei,
lachen gerne über Witze von Stefan Raab.
Das Gewissen wiegt schwerer mit jedem Blick auf meine kaputte Armbanduhr.
Ich wünschte ich wäre so ehrlich wie die Betonwände der Sozialbauten.  
Ich wünschte ich wäre nicht tausend Fragmente, die in keiner Beziehung zu einander stehen.
Ich wünschte.
Ich.
Ich.
Ich.

2 comments:

Catlée said...

verdammt gut geschrieben.

Sny said...

"Ich wünschte ich wäre nicht tausend Fragmente, die in keiner Beziehung zu einander stehen."...

wunderschön