Sunday, May 18

Graue Räume



Manchmal muss ich mich selbst dazu zwingen die Worte niederzuschreiben, die mir am meisten Angst machen. Genau diejenigen, die in meinem Kopf den gefürchteten grauen Bereich einnehmen. Doppelt verriegelt und mit Warnhinweisen versehen. "Achtung! Nicht öffnen! Gefahr von öffentlichem Ausbruch voller Gefühlskotze!".
Manchmal braucht es nur einen herrlich kurzen Augenblick der flüchtigen Erinnerung, der eine grauenhaft große Lawine loslöst. Nur ein Nebensatz, der den stets gemiedenen grauen Bereich aufschließt und all die vergessenen Akten rücksichtslos auf dich hinab stürzen lässt. Ohne Vorwarnung. Dich in einem Chaos voller bedrückender Befunde zurücklässt. Verdammter grauer Bereich, denke ich! Verdammter zerbrechlicher Mensch, denke ich! Es ist erstaunlich, wie wir den Geruch eines Menschen über Jahre in unserem Hinterkopf lagern wie eine kostbare Parfümprobe auf knittrigem Papier. 

Damit dieser graue Bereich (ich stelle ihn mir vor wie ein kleines Zimmer mit metallenen Schränken und grässlichen Rauhfasertapeten) mich nicht ununterbrochen aus meinem Alltag reißt, schreibe ich. Würde ich nicht schreiben, würde man die Erweiterung dieses Raumes beantragen, der nicht mehr die Kapazitäten der Akten halten kann. Es gäbe mehr und mehr Räume mit Metallschränken von Ikea und Rauhfasertapeten.
Und niemand kann die leiden! (Diese Metapher dehnt sich unglaublich)

Wir alle haben diesen Raum. Mehr oder weniger gefüllt, in wieweit ist unwichtig, die Tatsache besteht. Und vielleicht sind wir alle auch konstant auf der Suche nach einer effektiven Aufräummöglichkeit. Die einen mehr, die anderen weniger erfolgreich.  Aber es zählt, dass wir suchen. Und wir suchen. Küsse

6 comments:

Elaine said...

Ekliger Raum, der mich an einem schönen sonnigen Tag von jetzt auf gleich alles grau sehen lässt. Wenn man keine effektiven Aufräummöglichkeiten findet, hilft vielleicht auch ein neuer Anstrich.. ein bisschen Farbe reinbringen, kann Wunder wirken.

Anonymous said...

du verpackst deine gedanken so schön. wie sie hier stehen kommen sie mir viel mehr so vor als wären sie in wundervollstem geschenkpapier verhüllt, viel mehr als in hässlichen metallschränken.

Daria said...

oh das sind schöne worte, ich danke dir, anonym!

Namen sind Schall und Rauch said...

Hallo. ich kenne ehrlich gesagt weder kracht noch seinen Roman. ich fasse das aber einfach mal als Kompliment auf. viele grüße nach schwalbach, lan!

Anonymous said...

Warum hast du den Post mit den 50 Fakten über dich gelöscht?

Daria said...

kam mir schon beim veröffentlichen komisch vor. das ist dann irgendwie doch ein wenig zu viel preisgeben. haben mir dann kommentare wie "du hast einen hang zur selbstdarstellung" bestätigt. dann bleibe ich doch lieber bei texten ohne richtigem gesicht dahinter.