Wednesday, October 16

Downtown D.C.









Ich trage einen Zara Schal, Vintage Tasche und ein Vintage NY Pullover, Steve Madden Boots und ein keine Ahnung gestreiftes Shirt. (tolle Beschreibung, Applaus)

Nun, die Uhr zeigt 2:10 und mein Körper denkt nicht einmal daran sich Richtung Schlafmodus zu bewegen. Heute morgen bin ich wieder in mein trautes Heim eingekehrt und verfluche es jetzt schon. Es ist wie ein sofortig wieder eintretendes Fernweh das mich verfolgt. Schon als ich meinen ersten Schritt aus dem Flughafen - in meinen neuen Steve Madden Boots versteht sich -  gemacht habe, durchfuhr mich ein wortwörtlich kalter Schauer und ich bekam darauf hin direkt Mordgedanken. Es ist einfach ziemlich komisch wieder hier zu sein. Komisch in den Supermarkt zu gehen, wo es nicht Erdnussbutter in drei Kilo Gläsern gibt. Oder ein ganzes Regal für Mac&Cheese. Hier ist alles wieder so gedrückt und man fühlt sich irgendwie nicht frei. Ich kehre wieder zurück zu dem gewohnten Tagesablauf, der mich auch wieder in dieses "Hinterher hängen" zwängt. Glücklicherweise habe ich noch zwei Wochen Ferien, in denen ich Zeit zum verarbeiten habe. Es waren wirklich zwei intensive Wochen. Wollt ihr einen Bericht über mein Praktikum haben? Küsse


4 comments:

Anonymous said...

mit 3 kilo erdnussbutter fühlst du dich freier?

Daria said...

das sind verschiedene sätze, die kaum etwas verbindet, lieber anonym. aber hauptsache etwas bemängeln, wie wunderbar haha

Anonymous said...

schöner post, ein bericht über dein praktikum wäre echt interessant :)

Anonymous said...

bericht wär echt schön :)
schöner blog !