Sunday, March 10

The power of being a woman

Kate Upton; Anja Rubik

In einer Welt von Pro-Ana und der kontroversen Diskussion zwischen curvy und skinny, möchte ich auch mal meinen Senf dazu geben. Mal damit angefangen, wie verdammt schwer es ist eine Frau zu sein. Niemand kann mir sagen, dass auf Mann und Frau der gleiche Druck wirkt. Eine Frau muss sich zwischen Familie und Karriere entscheiden, den Herzmenschen finden, dabei sollten die Haare noch gut sitzen und der Rock sollte auch nicht zu kurz sein. Man sollte auch nicht auf zu viele Dates gehen, man könnte schnell mit dem schicken Begriff "Schlampe" abgestempelt werden. Schon mal gehört, dass ein Mann so genannt wurde? Wohl einen Tick seltener als die Geschöpfe der weiblichen Welt. 
Um nun zu meinem eigentlichen Thema zu kommen, sollte man einen Blick auf das Bild oben werfen: links Kate Upton die "Queen of Curve" und rechts die magere Anja Rubik. Also ich muss nicht darauf aufmerksam machen, dass Frau Rubik gänzlich abgefuckt aussieht; oder wie man es wohl eher nennt "high fashion". Kate hingegen sieht man den Spaß an und sie strahlt wie ein Honigkuchenpferd. Aber ein schönes. 

Nun, wer ist hier jetzt das Vorbild für 80 % der Mädchen, wenn auch unbewusst? Die Anja. Und wieso? Weil Hüftknochen, weil Collarbones, und weil das neuste Accessoire, die Oberschenkellücke (you go Vice!). Kate Upton darf nur für Bikinis und Unterwäsche modeln; für alles andere ist sie eben u dick. Die Modewelt hat es wirklich geschafft Frauen das Selbstbewusstsein zu nehmen. Als ob wir es nicht schon schwer genug haben! Und ich will jetzt nicht den Satz "This is what makes us Girls" in Betracht auf die Rundungen nennen, die eine Frau haben sollte (everybodys beautiful!), aber wo zur Hölle sind die hin? Die Zeiten als Marilyn Monroe die Ikone des Jahrtausends war und die Frauenwelt auf eine gesunde Weise repräsentiert hat? Und wer hat überhaupt entschieden, dass nur super schlanke Frauen in High-Fashion auf dem Laufsteg laufen können? Zum Teufel mit diesen Idealen! Wir wollen unsere Identität behalten!


Das Bild oben zeigt die "Love my Body" Kampagne von Victorias Secret. Alle Damen sind wunderschön und haben praktisch die gleiche Figur. Darunter sieht man die "Real Beauty" Kampagne von Dove. Welche ist wohl realistischer? Die mit den Püppchen, oder die, bei der jede Frau besonders ist und sich von den anderen abhebt? Was macht uns denn überhaupt schön? Wer bestimmt das? Und wer kam auf die beschissene Idee, Kindern die perfekte Barbie als beste Freundin anzubieten? Kleidung kommt vielleicht in Größen, aber nicht die Schönheit. Mir ist bewusst, das dieser Post ziemlich weit hergeholt ist, aber ich wollte es einfach mal sagen: genauso wie Liebe kein Alter kennt, kennt Schönheit keine Maße. An alle Mädchen da draußen, die sich in ihrem Körper unwohl fühlen: Scheißt auf diese Laufsteg-Marionetten die allesamt gleich aussehen! Macht euch selbst zu eurem eigenen Ideal! You go girls! Tausend Küsse

8 comments:

July said...

guter beitrag!
ich kann es absolut nicht mehr hören geschweige denn sehen, wie eine frau doch aussehen MUSS um perfekt zu sein!
alles pustekuchen..
der großteil der frauen haben rundungen und das ist gut so..!

Anonymous said...

Das hast du gut geschrieben,allerdings hast du etwas vergessen.
Es gibt einen Unterschied zwischen Magerwahn (das was du beschreibst) und Magersucht (eine schlimme KRANKHEIT,die meistens überhaupt nichts damit zu tun hat,dass in irgendwelchen Magazinen dünne Models sind etc. Weil das einfach eine psychische Krankheit ist,die durch den Magerwahn total falsch verstanden und runtergespielt wird.)

Daria said...

ich spreche hier eigentlich nicht von magersucht als krankheit sondern von pro-ana als lifestyle. ich sehe es genauso, dass magersucht eine ernstzunehmende krankheit ist und wenig mit magerwah zutun hat :)

Anonymous said...

Ja aber viele Menschen verwechseln das eben,wegen solchen Texten wie deinem!
Und beschimpfen dann magersüchtige als Pro Ana zum Beispiel.

Daria said...

ja stimmt, das ists scheiße; so denk ich aber keines wegs :)

Anonymous said...

daria, du bist toll! wie schön, du bist einfach ein andersdenker

Greta said...

Ich liebe dich dafür noch mehr als ich dich eh schon immer geliebt habe :)

Anonymous said...

Huhu,
ich stimme dir voll und ganz zu!
Magersucht ist übrigens rein Psychisch und keine körperliche Krankheit. Das nennt sich auch Anorexia Nervosa.
Die körperliche Krankheit ist Bulimie ;) Auch das verwechseln extrem viele Leute.